Die Glaws fantasy buch lesen ork zwerge kerk menschen online hp
  Das Buch
 
"Die Glaws

Einführung

 

Die Glaws waren ein friedliches und fröhliches Volk. Sie waren hervorragende Handwerker und Heiler. Ihre Künste der friedlichen Magie, waren überall bekannt. Sie lebten auf ihrer Insel in Ruhe und Frieden und fuhren mit ihren kleinen Schiffen über das Meer und trieben Handel mit fast allen bekannten Völkern. Den Menschen, den Alinen, den Zwergen und sogar mit den unheimlichen Berserks. Jeder mochte die Glaws, denn sie waren immer freundlich, ehrlich und hilfsbereit.

Doch plötzlich und ohne Hinweise, geschah das Unglück. Der Berg des Feuers explodierte, wieso, konnte sich damals niemand denken. Aber damals, vor 15 Jahren, begann alles. Durch die Katastrophe wurde alles anders. Die Meerenge zwischen der Insel der Glaws und des Menschenlandes wurde blockiert. Millionen von Gesteinsbrocken wurden ins Meer geschleudert. Steine? Nein, Steine sind das falsche Wort, es waren glühende Brocken, die ins Meer fielen und alles blockierten. So heiß, dass sie noch nach 15 Jahren glühten. Sie ließen das Wasser verdampfen und machten es unmöglich, ein Schiff durch die Meeresenge zu führen.

Damals dachten die Glaws noch, dass dieses Phänomen bald nachlasen würde, doch es kam ganz anders. Kurz nachdem der Berg explodierte, kamen sie. Wer? Die KERKS. Das Volk, mit dem nicht einmal die Glaws handeln konnten oder wollten.

Die Kerks lebten schon immer im Ödgebiet, zwischen dem großen Meer und dem Berg des Feuers. Ein ödes Land, wo nur wenige Bäume wuchsen. Die Kerks waren ein Volk, von denen niemand etwas wissen wollte, da die Legenden schon schlimm genug waren, insbesondere, weil ein Kerk auch mal einen anderen Kerk töten und essen sollte, wenn er Hunger hatte. Ein Kerk ist gute 2 m groß, 150 kg schwer und sehr stark. Ihre Hände bestehen aus drei Fingern, an deren Ende sich jeweils eine lange, krumme und scharfe Klaue befindet. Auch die Füße haben drei Klauen und zusätzlich eine spitze Hacke. Die Nase ist ebenso spitz und hart wie das Kinn. Und die Ohren sind nur ein langer Lappen, der sich seitlich am Kopf befindet. Zusätzlich ist der ganze Kopf mit Dornen bewachsen, sowie die Finger und der Rücken. Dumm, aber stark und gefährlich, anders können die Kerks nicht beschrieben werden. Aber viel ist nun mal nicht bekannt.

Kurz nachdem der Berg des Feuers explodierte, fielen Scharen der Kerks in das Gebiet der Menschen ein. Doch die Menschen erkannten schnell, dass der Weg, den die Kerks durch das Ewige Gebirge genommen hatten, bereits wieder verschlossen war. So konnten sie die Kerks schnell und vernichtend schlagen. Doch, so dumm wie ein Kerk auch ist, er weiß wann er verloren hat. Also ergaben sich die Kerks, in der Hoffnung, das die Menschen das tun, was ein Kerk niemals tun würde, Gnade zu zeigen.

Der König des Menschenlandes, König Grungas, war ein Mann von Ehre. Er konnte die Kerks nicht töten lassen, die sich ergeben hatten. Er wollte sie aber auch nicht einsperren, er wollte sie nur so schnell wie möglich los werden.

Also wurden alle Kerks auf Schiffe gebracht, gefesselt mit Ketten wurden sie in das innere dieser gesperrt. Am Ende waren 20 Schiffe nötig, um die knapp tausend Kerks weg zu schaffen. Sie sollten mit diesen in ihre Heimat gebracht werden.

Doch während der kurzen Überfahrt, gelang es einigen Kerks auf einem Schiff, sich von ihren Ketten zu befreien. Es war kein Problem für sie, die wenigen Besatzungsmitglieder zu töten. Das konnten sie auch ohne Waffen erledigen. Nach und nach kaperten sie alle Schiffe.

Doch dumm wie sie waren, töteten sie wirklich jeden Menschen an Bord der Schiffe. In ihrer Verzweiflung, verbanden sie alle Schiffe mit Seilen und zogen sie zusammen, in der Hoffnung, bald mit den Schiffen irgendwo an Land gespült zu werden. Ihre Wünsche wurden erfüllt, sie landetet direkt im Hafen von Galsfurt, auf der Insel der Glaws. Allerdings war es keine weiche Landung. Die zusammen gebundenen Schiffe trieben genau in den Hafen und zerstörten dabei fast alle Schiffe, die dort ankerten. Es war eine Katastrophe. Wie ein Wirbelsturm kamen die Kerks über die Glaws. Es war ein wahres Blutbad.

Die Menschen glaubten, dass durch die Explosion des Berges des Feuers, auch die Insel der Glaws untergegangen ist. Deswegen wunderten sie sich auch nicht, als monatelang kein Schiff der Glaws mehr anlegte. Mit der Zeit glaubte niemand mehr daran, dass die Insel der Glaws noch existierte.


 
  Es waren schon 18288 Besucher (55171 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=